Der Junge und der Baum

eine Geschichte über Jedermann

Vor langer Zeit gab es einen großen Apfelbaum.
Ein kleiner Junge liebte es, zu ihm zu kommen und bei ihm jeden Tag zu spielen.

Er kletterte bis zum Baumwipfel, aß die Äpfel und schlief in seinem Schatten.

Er liebte den Baum und der Baum liebte es mit ihm zu spielen.
Die Zeit verging .... der kleine Junge wurde größer und spielte nicht mehr jeden Tag beim Baum.

Eines Tages kam der Junge zum Baum zurück und sah traurig aus.
"Komm und spiel mit mir" bat der Baum den Jungen.
"Ich bin kein Kind mehr. Ich spiele nicht mehr bei Bäumen." erwiderte der Junge,
"ich möchte Spielsachen. Ich brauche Geld um sie zu kaufen."
" Es tut mir leid, aber ich habe kein Geld.... aber du kannst alle meine Äpfel pflücken und sie verkaufen and so wirst du Geld haben."

Der Junge war so begeistert. Er nahm alle Äpfel vom Baum und ging glücklich weg.
Der Junge kam nicht mehr zurück, nachdem er die Äpfel genommen hatte. Der Baum war traurig.

Eines Tages kam der Junge zurück und der Baum war so begeistert. "Komm und spiel mit mir", sagte der Baum.
"Ich habe keine Zeit zu spielen. Ich muss für meine Familie arbeiten. Wir brauchen ein Haus zum wohnen. Kannst du mir helfen?"

"Es tut mir leid, aber ich habe kein Haus. Aber du kannst meine Äste abschneiden um ein Haus zu bauen."

So schnitt der Junge alle Äste des Baumes und ging glücklich weg. Der Baum war froh ihn glücklich zu sehen,
aber der Junge kam wieder nicht zurück seitdem.
Der Baum war wieder einsam und traurig.

An einem heißen Sommertag, kam der Junge zurück und der Baum war erfreut.
"Komm und spiel mit mir!", sagte der Baum.

"Ich bin traurig und werde alt. Ich möchte segeln gehen und mich entspannen.
Kannst du mir ein Boot geben?"

"Verwende meinen Stamm und baue ein Boot. Du kannst weit segeln und glücklich sein."

So schnitt der Junge den Stamm des Baumes und machte ein Boot.
Er ging segeln und erschien nicht für lange Zeit.

Endlich kam der Junge nach vielen Jahren zurück.

"Es tut mir leid mein Junge, aber ich habe nichts mehr für Dich.
Keine Äpfel mehr für dich...", sagte der Baum.

"Ich habe keine Zähne zum beißen mehr", erwiederte der Junge.

"Keinen Stamm mehr, auf den du kletten kannst."

"Ich bin jetzt zu alt dafür", sagte der Junge.

"Ich kann die wirklich nichts mehr geben...
das einzige was übrig ist, sind meine sterbenden Wurzeln", sagte der Baum mit Tränen.

"Ich brauche jetzt nicht viel, nur einen Platz zum rasten.
Ich bin müde nach all diesen Jahren", erwiederte der Junge.

"Gut! Alte Baumwurzeln sind der beste Platz um sich anzulehnen und zu rasten.
Komm, komm setze dich nieder auf mich und raste."

Der Junge setzte sich und der Baum war glücklich und lächelte mit Tränen ......




Das ist eine Geschichte über Jedermann.
Der Baum repräsentiert unsere Eltern.
Als wir jung waren, liebten wir es mit Mama und Papa zu spielen.....
Als wir heranwuchsen, verließen wir sie...... und kamen nur zurück,
wenn wir sie brauchten oder in Schwierigkeiten waren.

GANZ EGAL WAS, Eltern werden immer hier sein und
werden immer alles geben was sie können um dich glücklich zu machen.

Du magst denken, dass der Junge gemein zum Baum ist,
aber das war, wie manche von uns ihre Eltern behandelt haben.


週二、三回、無料! の「ドイツ語新聞記事」メルマガでも綴っております。
登録はこちら→ ●まぐまぐ

この記事へのコメント

  • C'est la vie.

    おくとパスさま、

    日本語の詩のご紹介、ありがとうございました。ちょっと画像が変ですが、、、。
    2008年11月10日 23:59